Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/comments.php on line 24

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/comments.php on line 25

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/comments.php on line 26

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/comments.php:24) in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/scripts/sb_html.php on line 19
EC Hannover Indians News Blog Archiv
logo

by Webmaster
Leider absolut zu Recht sind die EC Hannover Indians heute aus dem Rennen um die Play-Off Plätze ausgeschieden.

Gegen die Landshut Cannibals unterlagen die Indians verdient mit 0:3 (0:1;0:1;0:1) und müssen so früh wie lange nicht mehr in die Sommerpause gehen.

Wie bereits die ganze Saison starteten die Indians nicht schlecht in die Partie. Doch zeigte sich bereits früh, dass Gästekeeper Sebastian Vogl einen guten Tag erwischt hat und die Indians vor dem Tor nicht giftig genug waren. Überall dort, wo es auch mal wehtun kann, waren die Indianstürmer auf dem Eis nicht zu finden. Gegen die wie zu erwarten gut gestaffelte Defensive der Niederbayern fand man im ganzen Spiel nie ein Mittel und wurde an den banden in Zweikämpfen aufgerieben. Besser machten es die Gäste, die genau vier Minuten vor Drittelende mit einem einfachen Querpass die Indiansabwehr aushebelten. Oldie Günter Oswald fand den völlig freistehenden Andre Huebscher am langen Pfosten und der Förderlizenzspieler traf zum 0:1 Pausenstand.

Im zweiten Drittel ließen sich die Indiansspieler und die rund 2400 Zuschauer zu Anfang noch nicht entmutigen. Auf und neben dem Eis hatte man die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Doch wie zuletzt war die Chancenverwertung, auch aufgrund einer schlechten Schussqualität, einfach grausam. Dazu holte man wie schon die ganze Saison zu wenig Strafen heraus. Cleverer machten es dort die Gäste. Alleine Andre Huebscher holte durch zwei klare Schwalben zwei Powerplay heraus. Doch erst eine Strafe gegen Zach Tarkir, der völlig unbedrängt den Puck aus dem Indiansdrittel ins Netz schoss, versenkte die Indians Mannschaft Anno 2010/2011 endgültig. Wieder war Andre Huebscher zur Stelle und schloss eine Konter mit einem Wunderschönen Shcuss in den Winkel (Schussqualität !) zum 0:2 ab. Von diesem Schock erholten sich die Indians nicht mehr. Der neben Sven Gerbig einzig überzeugende und zumindest Emotionen zeigende Thomas Ower hielt bis zum Ende des Drittel sogar noch zwei Alleingänge der Kannibalen.

Im letzten Drittel war dann die Luft raus. Auf und neben dem Eis. Die Indians liefen sich weiter die Hacken wund und kamen doch nicht richtig zum Tor. Dazu machte Sebastian Vogl mit grandiosen Paraden die Hoffnung auf einen möglichen Anschlußtreffer der Indians zu nichte. Bezeichnend dann auch der Treffer zum 0:3 Endstand. Bei eigener Überzahl verloren die Indians in der neutralen Zone den Puck und Ty Morris machte mit diesem Shorthander einen Haken unter die Indians Saison 2010/2011.

Die offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak

P.S. Ich bitte von allzu emotionalen Kommentaren abzusehen. Beleidigungen gegen Spieler und Trainer werde ich kommentarlos löschen.


11/3/11, 22:48
9 Kommentare 9 Kommentare ( 2527 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

Bartanus
Zum sich schon länger haltenden Mythos schwaches 2. Drittel: klar gabs da von Mitte Januar bis Mitte Februar ein Tief. Insgesamt aber

1.D 48 14 18 16 36:49 -13
2.D 48 19 13 16 52:52 0
3.D 48 18 13 17 44:42 +2

war das kurioserweise der beste Spielabschnitt.
13/3/11, 09:24

Winnetou
@cherry
dieses gewisse etwas , nennt sich glaube ich menschenführung, sollte jeder chef haben.unser chefcoach hat dies wohl nicht, denn sonst wüsste er immer nur die spieler fertig machen haut nicht hin. man muss auch mal loben können

hat der trainer vielleicht auch mal darüber nachgedacht , dass fehler selber eingestehen eine wahre größe zeigt? das haette er mal nach dem 10. spieltag tun sollen als dann dochmal die reihen gewechselt wurden und auf feste winger umgestellt wurde. wenn man die verschenkten punkte mit zuzählen würde wäre die saison zufriedenstellend gelaufen(play offs).

und auch ich betone nochmal: es wurden stocktechniker geholt weil man körperloses hockey spielen wollte, wo ja auch der trend eindeutig hingeht. stattdessen werden checks über checks gefordert und sich dann über die schiris aufgeregt. warum wurde dann eine #67 nicht gehalten?? selbst ein west hatte zum schluss kapiert das man körperlos spielen kann, nur ein b.k. kapiert dies nicht und schnauzt die spieler vor publikum auf dem eis an wenn sie dann von der strafbank kommen.(siehe oben menschenführung.)

aber so hatte man natürlich wieder einen schuldigen und stand wieder selber mit sauberer weste da.

naja manchmal waren es aber auch die langen auswärtsfahrten in den süden. die südler haben wohl eine kürzere anreise zu uns. vielleicht ist es aber auch nur bequem so eine ausrede schon bei der abreise parat zu haben.

oder die verletzten, die nur wir haben. andere vereine haben die ganze saison keine verletzten oder grippekranke die ganze saison über gehabt. auch hier sind wieder alle schuld nur nicht der trainer, der es einfach nicht schafft die mannschaft dementsprechend umzustellen bzw. einzustellen. da wurde wohl die zeit lieber mit der professionellen eigenen aussendarstellung verbracht.

es ist auch sehr vorbildlich die reihen immer der reihe nach durchzuwechseln. 1.2.3.4 reihe und wieder von vorne. damit sind wir wie er sagt nicht ausrechenbar für die gegner;-)

alles so schön statisch ich habe mir das in den kopf gesetzt und dabei bleibt es.

wie oft wurde denn mal etwas neues probiert und die reihen umgetellt?wären da die verletzten oder kranken nicht gewesen haetten wir wahrscheinlich von anfang bis ende die gleichen reihen gesehen.
mit ausnahme seiner beiden buhmänner #19 und #16 die dann mal eben ganz pausieren müssen.

und dann das thema time out. zum sschluss standard geworden. schaut man sich das tourtagebuch aus landshut vom ppo1 eins an kann man sich nur weglachen. trainer erzählt etwas und keinen interessierts, das zeigt was für ein ansehen der trainer beim team haben muss.
nun komm mir keiner mit dem spruch" mein chef gefällt mir auch nicht trotzdem tue ich meine arbeit".
das haben sie auch getan , siehe vorbereitung.um so mehr der coach zugriff hatte, und die mannschaft verunsichert hat ging es abwärts.

warum ist es immer das drittel nach der ersten pause, welches uns so schwach aussehen lassen hat??
Im 1. drittel denkt man da geht was, aber was passiert in der pause das die jungs so durch den wind sind?

was soll man noch aufzählen?
ich mach erstmal schluss und werde von einer neuen saison mit einem neuen T R A I N E R träumen.
einer saison mit b.k. als coach werde ich mir nicht mehr antun und nur noch sporadisch mir die oben aufgeführten punkte angucken, dann wohl aber mit einigen neuen statisten.

schönen abend noch


12/3/11, 22:01

@dancealot

wenn einem als Spieler innerhalb einer Saison sämtliches Selbstvertrauen genommen wurde und du vom Trainer völlig verunsichert wirst, ........kannst du die einfachsten Sachen dann nicht mehr.
12/3/11, 19:40

Winnetou
@cherry
wieder einmal einfach nur super.
genauso sieht es aus mit dem trainer. Ein "Blender" wie man so handelsüblich sagt.Hoffentlich werden wir vom Eishockeygott erlöst
12/3/11, 19:36

Dancealot
ob gegen den trainer oder nicht. wenn soviel talent/potenzial in manchen spielern steckt, warum treffen sie dann freistehnd das Tor nicht ? das ist doch dann arbeitsverweigerung wenn sie absichtlich daneben schießen und Vereinsschädigend. Auch hier geht es um das liebe Geld...

einfach chaakterlos von beiden seiten denke ich dann oder irre ich mich ?
12/3/11, 18:30

Viel geredet,......aber Nichts konkret gesagt,....

es ist schon erstaunlich,wie viel man doch innerhalb von ca. 10:01 Minuten um den "heißen Brei " herumreden kann. Diese Standardsprüche von B.K. auf jeder Pressekonferenz (Schießt du keins,......kriegs du eins oder wie hier - schießt du keine Tore,....kannst du kein Spiel gewinnen) spiegeln doch letztendlich nur die "Ideenlosigkeit" B. K's wieder. Die Sprüche sind mittlerweile genauso abgedroschen, wie sein sogenanntes "System", was scheinbar ebenso einfallslos in dieser Saison auf dem Eis zu sehen war, denn, wenn man mal ehrlich ist, waren doch immer wieder die gleichen Spielweisen zu erkennen - es hat sich im Großen und Ganzen nicht wirklich eine große Entwicklung lt. seinem "System" gezeigt. Die Fehler, die dann letztlich zu Niederlagen geführt haben, waren doch eigentlich immer die Gleichen und das hat sich durch die gesamte Saison gezogen, wie ein roter Faden.

Die Frage stellt sich doch hier -.......was hat denn der Trainer tatsächlich dafür getan (außer viel und alles "schön" zu reden, selbst Niederlagen wurden öffentlich "rosarot" von ihm "verkauft";) um diese individuellen Fehlerquellen abzustellen? Hat er mit der Mannschaft nach verlorenen Spielen, Spieleranalysen durchgeführt um sie selbst erkennen zulassen, welche Fehler sie gemacht haben? Hat er die Jungs genug motiviert und ihnen durch Lob Selbstvertrauen gegeben? Er muss sich selbst genauso hinterfragen! Wenn man ihm so zu hört, was er so an Aussagen trifft,.......wenn man etwas zwischen den Zeilen liest,.......sagt er zwar "Wir haben die und die Fehler gemacht", .......aber gibt es denn eigentlich tatsächlich ein "Wir" oder doch eher die "Jungs"auf der einen - und den "Boss" der Trainer auf der anderen Seite?

Komischerweise habe ich im gesamten Saisonverlauf nicht einmal den Eindruck gehabt als würde sich Kaminski tatsächlich als ein Teil der Mannschaft betrachten.

Wenn ich ehrlich bin,........lass Joe West gewesen sein, wie er will und als 2. Liga - Trainer m. M. nach, untauglich;.......aber er bildete eine "Einheit" mit "seinen Jungs", ....er verstand es auch bei Niederlagen die Jungs wieder moralisch aufzubauen und ihnen wieder Selbstvertrauen zu geben,....... sodass sie wieder an sich glaubten. Er war intern, wie auch nach außen, ganz einfach - ein Teil von ihnen. Für mich eines der wichtigsten Fähigkeiten, die ein Trainer haben sollte, denn er muss auch in der Lage sein, die Spieler während des Spiels seelisch und moralisch aufzubauen, ..ihnen Selbstvertrauen zu geben (genauso oder besonders nach Niederlagen) - zwar auch gelegentlich in den "Hintern zu treten" - aber vorallem ihnen zu vermitteln " Hey Jungs, ....ich glaube an euch und ich stehe voll hinter euch, - WIR schaffen das!"

Sorry,.......aber das hat Kaminski genauso, wie Willmann, in keinsterweise je vermittelt. Mit seiner gesamten Ausstrahlung erweckte er bei mir eher den Eindruck, dass er ein absoluter "Selbstdarsteller" ist und die "Fehlerquellen" nicht bei sich sucht sondern bei der Mannschaft. Meines Erachtens nach fängt der "Fisch" aber vom "Kopf her an zu stinken" und er muss eigentlich in erster Linie erstmal anfangen bei sich die Fehler zu suchen, denn eigentlich ist die Mannschaft nur so gut, wie der Trainer und sein System.

Ich bin der Meinung, dass der Saisonverlauf und das Ergebnis letztendlich einzig und allein auf das "Konto" des Trainers geht, denn die Mannschaft war letztlich nur das "ausführende Glied".
Denn eigentlich musste er sich im Klaren darüber sein, dass ....(wie er so schön erwähnte auf der PK: .....von der Strafbank gewinnt man keine Spiele) die Spieler doch bei der "Gangart", die er von den Jungs verlangte (harte Checks zu fahren) mit jeder Menge Strafzeiten rechnen konnte, da ist doch in seiner Aussage an sich der Widerspruch und wieder einmal wird deutlich, .........er versucht sich von aller Schuld frei zu sprechen.

- Übrigens spielt heut zu tage kaum noch eine Mannschaft "Körper", - da jeder weiß, wie viel Kraft das die Spieler kostet und es vermehrt Strafzeiten "hagelt", zumal ich mir als Trainer dann keine "reinen Stocktechniker" holen sollte, wenn ich "reines Körperspiel" von ihnen verlange, dies sollte man als Trainer einfach beherzigen.
Bei all seinen öffentlichen Aussagen, vermisse ich, dass er endlich einmal einräumt, selbst scheinbar auch Fehler gemacht zu haben - aber es kommt nichts der Gleichen.

Fakt ist, dass er in meinen Augen in jeder Hinsicht versagt hat - ob nun mit seinem sogenannten "System", was scheinbar für jeden ein ewiges Rätsel zu seien scheint (war's für die Schwenninger auch schon) oder aber auch in bezug auf die "Gangart", denn dass zwischen den Jungs und Trainer keine Kommunikation mehr möglich war, sah ein "Blinder" mit dem Krückstock.

Ich persönlich finde es einfach nur schade, dass die Jungs ihr wahres Können leider nicht zeigen konnten und wir leider nicht mehr in den Genuss kommen werden, dies jemals tatsächlich zu sehen - außer wahrscheinlich als Gegner -, .....wenn sie die "Buden" bei uns machen. Sie haben so ein riesiges Potenzial, was sie unter B. K. leider nie vollends zeigen konnten, ............es ist echt traurig!!

Ich hoffe nur, dass die Verantwortlichen sich von diesem Trainer trennen werden und uns damit verschonen, das wir ihn nächste Saison noch einmal zu ertragen müssen, denn er hat m. E. seine Aufgabe keineswegs erfüllt und ist als Trainer letztendlich gescheitert - .............wie schön er es auch immer reden mag!!!!!!!!!!
12/3/11, 17:55

Julia
Ich finds auch schade das nun aison für die Indians vorbei is.
Allerdings is es ja schonmal gut das sie nicht um den Abstieg spielen mussten.

:ech
12/3/11, 17:10

Ben
Tjo chancen hatten sie ja mal wieder, jedoch ohne erfolg.
Und man darf auch nicht vergessen, das der Schiri auch einen GROßEN Teil zur Niederlage dazugegeben hat... aber was solls... New Saison New Chance
12/3/11, 11:29

red
Ach was solls , nächstes Jahr aufs neue... und dann wieder etwas länger
11/3/11, 23:31


powered by pppBLOG v 0.3.9b