Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php on line 37

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php:37) in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/scripts/sb_html.php on line 19
EC Hannover Indians News Blog Archiv
logo

by Webmaster
Vor über 4000 Zuschauer unterlagen die Hannover Indians nach einer Strafzeitenflut verdient mit 3:8 (1:2;2:4;0:2) gegen den EV Füssen und müssen sich mal wieder an die eigene Nase fassen.

Am Ende standen 119 Strafminuten gegen die Indians im Spielbericht, die sich mal wieder vorwerfen lassen müssen, sich einfach nicht auf vermeintlich kleinlich pfeifende Schiris einstellen zu können.

Zwar erwischte auch Schiedsrichter (ein gast-Schiri aus Holland) nicht seinen besten Tag, doch Füssen stellte sich schnell darauf ein. Auch wenn die ständigen Provokationen von Trainer Dave Rich gegen die Indiansbank und da ins besondere gegen Dan Del Monte grenzwertig waren. EVF-Kapitän Florian Bindl "kümmerte" sich z.B. um Adam Dewan.

Auf der Bank der Indians stand heute Kent Todd, der Trainer Joe West vertrat. Der besuchte das Spiel Herne gegen Rosenheim.

Das Spiel war keine 5 Minuten alt, da hatte der Schiedsrichter bereits das Publikum. Gleich vier Strafen hintereinander gegen die Indians bedeuteten fast 6 Minuten Unterzahl für die Indians, die die Füssener am Ende mit dem 0:1 ausnutzen konnten. Geburtstagskind Andrej Naumann war der Torschütze. Im Anschluss mussten die Füssener zwei Strafzeiten nehmen, die Indians bei dem folgenden 5 gegen 3 Powerplay durch Jamie Chamberlain auch zum 1:1 nutzen konnten. Die Indians waren jetzt die bessere Mannschaft, Füssen eigentlich nur in Überzahl gefährlich. Doch die Gäste spielten schnell und sicher den Puck erspielte sich zum Ende des ersten Drittel die eine oder andere Möglichkeit. Etwas überraschend fiel dann in der 16. Spielminute das 1:2 für Füssen, als Doug Orr relativ unbedrängt treffen konnte. Da stand die Indiansabwehr zu zweit von den Gegenspielern weg. Leider verließen die Indians wieder ihre spielerische Linie. Adam Dewan wehrte sich nach zahlreichen Angriffen leider zu heftig und musste nach einer kleinen Rangelei leider für 10 Minuten in die Kühlbox. Hier leider vom Schiesrichter mit zweierlei Maß gemessen, der keinen Füssener bestrafte.



Leider wurde die Strafzeiten im zweiten Drittel nicht weniger. Die Indians spielten weiterhin wie ein bockiges Kind genauso unsauber wie vorher und kassierten Strafzeiten um Strafzeiten, die die Partie im zweiten Drittel schlussendlich auch entschied. Gleich drei 10-Minutenstrafen aufgrund von Meckerns gegen Stolikowski, Del Monte und Dewan sagen alles. Zwar traf Adam Dewan noch zum 2:5 und 3:5 doch die zweite 10er bedeute automatisch eine Spieldauerstrafe und das vorzeitige Duschen für Dewan. Füssener traf im Überzahl zum 1:4,1:5 und 1:6, einzig das 1:3 fiel bei 5 gegen 5. Mit einem 3:6 ging es in die zweite Pause.

In den ersten Minuten des letztes Drittels hatten die Indians auch dank dreier Strafzeiten gegen Füssen die Möglichkeit das Spiel noch mal eng zu machen, Doch die Indians nutzten das Powerplay nicht, Hisey vergab einen Penalty und so wurde es nichts mit einer Aufholjagd. Vorher musste auch Kyle Doyle zum Duschen, da einen Füssener mit einem hohen Stock traf. Das 3:7 in Überzahl und das 3:8 durch den jungen Florian Häfele endete dieser unrühmlichen Auftritt der Indians an diesem Abend....halt. Fast hätte ich die letzte 10-Minutenstrafe des Abends gegen Christopher Schadewaldt vergessen, die er sich nach dem Abpfiff einhandelte.

Wenn sich die Indians auch in den Play-Offs so dumm anstellen wie heute, wird man in den Play-Offs mehr Probleme bekommen als gedacht.

Der Gegner steht seit heute Abend auch fest. Die Indians treffen im Halbfinale auf den Herner EV.

Das Offizielle Kerbholz des Spiels auf Pointstreak

Die Pressekonferenz vom Spiel auf der Hannover Indians Homepage
21/3/09, 00:00

by Webmaster
Indiansstürmer, Penaltygott und Publikumsliebling Klass Feser wird am morgigen Samstag für die Pferdeturm Towers zum letzten mal die Schlittschuhe schnüren.

Der 31-jährige wird nachdem er seine Karriere bereits in den letzten beiden Spielzeiten in der Wedemark und bei den Towers langsam ausklingen lies am Samstag Abend den Eishockeysport endgültig Servus sagen.

Am Pferdeturm nannte man den Wilhelmshavener angesichts seines Studiums der Veterinärmedizin zuletzt nur noch Dr. Dolittle. Feser spielte von 2001 bis 2006 bei den Hannover Indians, vorher war er in Iserlohn, Adendorf und Herford aktiv gewesen.

Nun wird er sich in Münster als Tierarzt niederlassen.

Dazu ist er wohl der einzige Indiansspieler, der einen eigenen Fanclub hat, den Klaas-Feser-Fanclub.

Dort findet ihr auch viele Fotos.

Wir wünschen Klaas alles Gute für die Zukunft, sagen Danke und vielleicht sieht man sich als Zuschauer am Pferdeturm mal wieder.

Zum Klaas Feser Fanclub
20/3/09, 12:01

by Webmaster
Heute ab 20 Uhr bestreiten die EC Hannover Indians ihr letztes Heimspiel vor den am kommenden Freitag beginnenden Play-Offs.

Und hier wartet mit dem EV Füssen ein Team, was noch voll im Kampf um die besten Play-Off Plätzte im Süden steckt.

Mit dem Erzfeind aus Kaufbeuren balgt sich der Altmeister noch um Platz 3. Beide Team haben zurzeit 111 Punkte, es geht um das wichtige Heimspielrecht in diesem Derby.

Mit Fabian Krull steht bei den Allgäuern auch ein letztjähriger Indianer im Aufgebot von Trainer Dave Rich.

Bei den Indians wird heute wieder Benny Voigt im Tor stehen. Dazu wird sich wie bereits gestern gemeldet vielleicht auch schon Steve Slaton gesellen, der in der Verteidigung eingesetzt werden könnte.

Aufgrund des sehr gut laufenden Vorverkaufs rechnen die Hannover Indians heute mit an die 4000 Zuschauer. Mit dabei werden die 400 Gäste mit den Karten aus dem 4000er-Deal mit RegioBus und RTL 89,0 sein.

Einen Liveticker seitens der Füssener gibt es nicht.

Der Oberliga Spieltag auf Pointstreak
20/3/09, 10:07
5 Kommentare 5 Kommentare ( 960 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

by Webmaster
ECH-Verteidiger Steve Slaton soll seit dieser Woche im Besitz der Deutschen Staatsbürgerschaft sein, so meldet es die Neue Presse von Freitag.

Somit könnte Slaton, der deutsche Vorfahren hat, bereits am Wochenende als Deutscher auflaufen und würde damit nicht mehr das Ausländerkontingent belasten.

Nach seiner schweren Verletzung konnte Slaton bisher nur bei Ausfällen der gesetzten Kontingentspieler auflaufen und kam somit nur auf 4 Saisonspiele.

Mit Steve Slaton hat Trainer Joe West eine weitere Optionen für die Play-Offs zur Verfügung. Besonders im Powerplay könnte der vor zwei Jahren eigentlich als Abwehrchef geholte Slaton durchaus eine Verstärkung sein.

Quelle: Neue Presse Hannover (Printausgabe)
19/3/09, 23:19

by Webmaster
Auf der Homepage des ECH Stammvereins könnte ihr euch einen Bericht über die Zusammenarbeit des EC Hannovers mit den Hannoveraner Schulen anschauen.

Das SAT.1 Regionalprogramm "17:30" berichtete gestern vom Besuch einer 1. Klasse am Pferdeturm zur Laufschule.

Der Bericht ist auf der Homepage des ECH e.V. verlinkt und kann mit dem Internet Explorer und Media Player Online geschaut werden.

Zur Homepage des EC Hannover e.V.
19/3/09, 16:59


Zurück Weiter

powered by pppBLOG v 0.3.9b