Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php on line 37

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php:37) in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/scripts/sb_html.php on line 19
EC Hannover Indians News Blog Archiv
logo

by Webmaster
Das Farmteam der Hannover Indians, die Pferdeturm Towers starten am kommenden Sonntag in ihre Vorbereitung für die Regionalliga Saison 2009/2010.

Die Mannschaft von Spielertrainer Ronny Schubert hat am Sonntag um 18 Uhr die Mannschaft von Skare Bk aus Schweden am Pferdeturm zu Gast.

Das von Olle Öst betreute Nachwuchsmannschaft von Färjestad BK spielt in der dritten schwedischen Liga und war bereits 2007 beim grausamen KKH-Cup zu Gast in Hannover.

Damit die Leistungsunterschied nicht allzu groß ausfällt, werden 6 Spieler der Hannover Indians die Towers unterstützen.

In den Reihen von Skare stehen nämlich nicht nur junge talentierte Spieler sondern mit Jonas Höglund auch ein Spieler mit der Erfahrung von über 500 NHL Spielen sowie der Ex-Berliner Eisbär Thomas Rhodin

So werden Daniel Huhn, Jan-Phillip Priebsch, Tobias Stolikowski, Josiah Anderson, Jeremy Wagner und Marian Rohatsch gegen Skare auflaufen.

Wie immer freuen sich die Towers über zahlreiche Indiansfans.

Quelle: Pferdeturm Towers Homepage

Kader von Skare BK
02/9/09, 10:22

by Webmaster
Zwei ehemalige Indianer haben einen neuen Club gefunden.

Robin Thomson hat sich dem kanadischen Nachwuchsteam Selkirk Steelers aus Manitoba angeschlossen.

Die Steelers spielen in der Manitoba Junior Hockey League, die wie die BCHL (Josiah Anderson) unter dem Dach der Canadian Junior Hockey League spielt.

Daniel " Danny" Reiss wird nach dem es in Bremerhaven nicht zu einem Vertrag gereicht hat wieder in Frankreich Eishockey spielen.

Nachdem er bereits im letzten Jahr für Nizza spielte wird er dieses Jahr für Amnéville (Lothringen) die Schlittschuhe in der 1. Französischen Liga schnüren.

Beiden im Ausland viel Glück.
01/9/09, 10:29

by Webmaster
Die Scorpions gewannen das erste von zwei Spielen bei der hannoverschen Stadtmeisterschaft mit 4:2 (2:1;0:1;2:0). Vor über 7400 Zuschauern (davon 4000 aus dem Indianerland) konnten die Scorpions erst im Schlussdrittel die Partie gegen den Zweitligisten vom Pferdeturm für sich entscheiden.

Bis dahin war es eine Partie auf Augenhöhe, die die Indians durchaus auch gewinnen hätten können. Denn im Gegensatz zu den letzten Jahren hieß es dieses mal bei den Indians nicht "möglichst teuer verkaufen", sondern gewinnen.

Allerdings machten die Scorpions den Indians schnell einen Strich durch diese Rechnung. Nach nur wenigen Spielminuten konnte ECH Keeper Marek Mastic einen Schuss von Chris Herperger nur nach vorne abprallen lassen und Matt Dzieduszycki traf mit Nachschuss in der 4. Spielminute zum 1:0 im Powerplay. Im Anschluss konnten sich die Indians aber immer mehr freischwimmen und standen gut in der Defensive. In der 13. Spielminute konnten die Indians endlich eine Torchance nutzen, wobei es eine Chance eigentlich nicht so wirklich war. Preston Mizzi schnappte sich in der neutralen Zone den Puck und zog einfach mal flach in richtig Tor ab. Das überraschte nicht nur mich, sondern auch Levente Szuper im Scorpionstor. Der Ungar zeigte bei diesem Schuss erst Reaktion, als der den Puck wieder aus den Maschen holte. So stand es 1:1, das allerdings hielt nur kurz vor Drittelende. Da trafen die Hauptmieter der TUI-Arena zum 2:1 Pausenstand als sich zwei Indianer im eigenen Drittel über den Haufen fuhren und Adam Mitchell frei abzog.



Im zweiten Drittel waren die Indians noch einen Tick besser als im ersten Drittel und konnten sich zahlreiche Chancen erspielen. Die beste hatte Daniel Huhn, der bei einem Break alleine auf das Tor lief und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der gute Schiedsrichter Schütz entschied auf Penalty, den aber Dan Del Monte leider vergab. Trotzdem hatten die Indians nur kurze zeit später Grund zu Jubeln. Wieder war es die erste Reihe um Josh Olson, DDM und Preston Mizzi die einen Treffer erzielen konnten. Die drei machten ordentlich Druck auf das Scorpionstor und Mizzi traf schlussendlich freistehend am langen Pfosten zum verdienten 2:2. Auch sonst zeigten beiden Mannschaft gleichwertigen hohen Einsatz. Mit der Ausrede "die Mannschaft hat nur mit halber Kraft gespielt" kommen die Scorpionsfans dieses Jahr nicht durch. Auf beiden Seiten gab es schöne und saubere (auch von Josiah) Checks. Den besten zeigte Tobias Stolikowski, der Matt Dzieduszycki mal richtig die Axt zeigte.

Im letzten Drittel wurden beide Mannschaften zunehmt müder. Die Indians vergaben aber in dieser Phase einen möglichen Sieg, als Sie ihre Chancen nicht nutzten konnten. So kam es wie es kommen musste. Bei einem Angriff der Scorpions war Nick Martens einen tick zu weit weg vom Mann und Tino Boos traf mit einem messerscharfen Handgelenkschuss genau in den Winkel zum vorentscheidenden 3:2.

Danach war auf beiden Seiten die Luft etwas raus. Bei den Indians bekamen die hinteren Reihen nun mehr Eiszeit und auch die Scorpions verwalteten die letzten 10 Minuten Ihren Vorsprung. Das 4:2 nach einer feinen Einzelleistung von Ben Cottreau war dann auch der Endstand.

Fazit: Siehe Fazit der vorherigen Testspiele gegen DEL-Ligisten. Aufgrund des unerwartet (auch für Hans Zach) starken Schlussdrittels geht der Sieg verdient nach Laatzen.

Im Rückspiel am 28.10. dürfte es nochmal ein heißer Tanz für die Scorpions werden... und dann in der Höhle des Löwen.
30/8/09, 22:34
2 Kommentare 2 Kommentare ( 1051 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

by Webmaster
Die einen lieben diese Spiel gegen die Scorpions, die anderen hassen Sie, aber kalt lässt diese Partie wohl niemanden im hannoverschen Eishockeyland.

Um 18:30 Uhr treten die Indians zum Hinspiel um die inoffizielle Stadtmeisterschaft in der TUI Arena an.

Sportlich hofft man im Indianslager nach Jahren der klaren Unterlegenheit zumindest die Partie einigermaßen offen zu gestalten. Nach dem Jux Spiel am Freitag dürften die Indians bei vollen Kräften sein.

Die Scorpions spielen bisher eine sehr gute Vorbereitung und spielten bis zum gestrigen Samstag noch in der Schweiz ein Turnier. Sie dürften daher im Gegensatz zu den Indians nicht ganz voll bei Kräften sein.

Vielleicht die kleine Chance für die Indians das Spiel zu gewinnen.

Trotzdem sind die Scorpions natürlich haushoher Favorit. Sollten die Scorpions wirklich ernst machen, könnte es sogar eine deutliche Niederlage für die Indians geben.

Auf die leichte Schulter, wie in den letzten Jahren gegen die damals zwei Klassen tiefer spielenden Indians, werden die Scorpions dieses Spiel nicht mehr. Dafür wird schon Hans Zach sorgen.

Egal wie das Spiel ausgehen wird, dieses Spiel wird bestimmt wieder ein Riesen Spaß werden.... sofern man Indiansfan ist ;)
30/8/09, 12:14

Spielberichte
Time to say Goodbye
by Webmaster
Am Ende dürften wohl fast jeder der rund 2500 Zuschauer beim Abschiedsspiel von Jan Welke, Michael Dahms und Roman Kondelik zumindest eine Träne verdrückt haben.

Besonders als unter Andrea Bocellis & Sarah Brigthmans Time to say Goodby die Rückennummer #11 und #2 unter die Hallendecke gezogen wurde, dürfte das eines der leisesten und emotionalsten Momente der Pferdetumgeschichte gewesen sein. Das einzige was man hören konnte, war ein vielfaches leise schluchzten auf den Rängen.

Um 22:30 Uhr beendeten diese drei herausragende Spieler der Indiansgeschichte ihre Karriere.



Da ein Abschiedsspiel niemals zu Ende gespielt wird, stoppte die Spieluhr bei 17:45 im letzten Drittel mit dem Spielstand 9:6 für die Allstars.



Es gab aber noch zwei weitere Verabschiedungen, die ebenfalls nicht weniger emotional waren.

Als erstes wurde einer der beliebtesten Spieler am Pferdeturm verabschiedet, Alexander Schuster. Der Verteidiger hatte zuvor beim EHC Klostersee seine Karriere beendet und wurde an diesem Abend auch als Indianer verabschiedet.

Und dann durfte sich auch der Überraschungsgast des Abends seine wohlverdienten Blumenstrauß abholen.

Joe West lief zur Überraschung aller beim All-Star Spiel als Schiedsrichter (!) auf und nahm es sich später auch nicht nochmals für die All-Stars aufzulaufen.

Das Eisfussballspiel und das All-Star Game zuvor rundeten einen schönen Abend mit der großen Pferdeturmfamilie ab.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Bedanken die diesen Abend möglich gemacht haben, auch die vielen Zuschauer sind für so einen Event nicht selbstverständlich.

Ich denke in den nächsten Tagen wird es noch zahlreiche Videos und Bilder von der Veranstaltung geben, die diesen Abend für jeden unvergesslich machen werden. Die werden dann natürlich hier zu finden sein.

ECH4ever :ech
29/8/09, 11:27


Zurück Weiter

powered by pppBLOG v 0.3.9b