Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php on line 37

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php:37) in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/scripts/sb_html.php on line 19
EC Hannover Indians News Blog Archiv
logo

by Webmaster
Die EC Hannover Indians konnten leider keine Punkte beim Tabellenführer ergattern.

Vor rund 2200 Zuschauern gewannen die Schwenninger Wild Wings mit 7:4 (4:1;1:2;2:1) und haben damit den ersten Platz in der Hauptrunde der 2. Eishockey Bundesliga so gut wie in der Tasche.

Die Indians mussten auf die Grippe kranken Björn Bombis, Jan Hemmes und Kevin Schmidt verzichten und bekamen so gerade noch 5 Verteidiger für das Spiel zusammen. So musste Marcus Sommerfeld wieder in der Abwehr aushelfen.

Leider zeigten sich die Indians im ersten Drittel nicht als gleichwertiger Spielpartner für Schwenningen und ging mit 4:1 geradezu unter. Immerhin konnte DJ Jelitto die schnelle Führung durch Daniel Hacker zum 1:1 ausgleichen, doch Forster, Krestan und Gaucher ließen den Gastgeber auf 4:1 davon ziehen. Für den oft im Stich gelassenen Thomas Ower war in seiner Heimatstadt bereits nach 15 Spielminuten Feierabend. Für ihn rückte Peter Holmgren in den Kasten, der im ersten Drittel keinen weiteren Treffer hinnehmen musste.

Die Indians zeigten sich auch zweiten Drittel nicht ganz auf der Höhe. Zwar konnte man überflüssige Strafzeiten minimieren, doch ein Unterzahltreffer durch Andrew Schneider lies auch die vermeintlich letzten Hoffnungen für die Indians schwinden. Doch die Indians zeigten Moral und konnten durch einen Doppelschlag von Alex Dmitriev und Jamie Chamberlain noch vor Drittelende auf 5:3 verkürzen.

Hoffnungen auf einen nicht für möglich gehaltenen Punktgewinn ließ DJ Jelitto mit seinem 5:4 Anschlusstreffer kurz nach Wiederbeginn aufkommen. Den entscheidenden Angriff konnten die Indians aber nicht erfolgreich abschließen und so erzielte Robin Just wenig später den vorentscheidenden Treffer zum 6:4. Matthias Forster machte dann fast genau zwei Minuten vor Ende mit dem 7:4 den Sack zu.

Weiter geht es für die Indians am kommenden Freitag in einem weiteren Endspiel um die Pre-Play-Offs. Dann werden die Füchse aus Weißwasser zu Gast am Pferdeturm sein.

Die Offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak
20/2/11, 22:53
2 Kommentare 2 Kommentare ( 1242 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

by Webmaster
Für langes Trübsal blasen blieb zumindest den Spielern und Trainern der EC Hannover Indians aufgrund der bitteren Niederlage am Freitag gegen Bietigheim nicht viel Zeit. Bereits um 18 Uhr sind die Indians beim Tabellenführer aus Schwenningen zu Gast.

Beim Aufstiegsaspiranten Nummer 1 aus dem Schwarzwald liegen allerdings nach zuletzt acht Niederlagen auf fremden Eis (darunter auch bei den Indians) Nerven scheinbar blank. Die Fans machen Erfolgstrainer Axel Kammerer für die Niederlagen und nicht überzeugenden Heimspielen verantwortlich, Kammerer dagegen hält Keeper Steve Silverthorn wohl eher für das Problem, und lies den Kanadier am Freitag In Landshut trotz einer freien Kontingentstelle zu Hause.

Im eigenen Stadion sind die WildWings nichtsdestotrotz weiterhin eine Macht und gehen trotz der angeschlagenen Radek Krestan und Dan Hacker als haushoher Favorit in die Partie.

Bei den Indians macht sich nach den zuletzt kassierten Niederlagen besonders bei den Fans wieder die gleiche Stimmung wie vor der Deutschland-Cup Pause breit. Die Spiele werden in einer Art verloren, die schon fast als grotesk zu bezeichnen ist. Die Spielen gegen Kaufbeuren und Bieitgheim dürften in dieser Hinsicht das absolute "Highlight" dieser Saison gewesen sein, eine weitere Steigerung gegen Weißwasser und Freiburg sind aber nicht ausgeschlossen.

Die Mannschaft hat jetzt auf alle Fälle mal wieder Druck... und zwar negativen Druck wie vor der grandiosen Aufholjagd im vergangenen November und Dezember. Vielleicht hilft ja gerade dieser Druck heute bei den Wild Wings etwas zählbares mitzunehmen. Das sie es können haben Sie ja bereits bewiesen.

Zum ECH Liveticker

Der heutige Bundesliga Spieltag auf Pointstreak
20/2/11, 15:06

by Webmaster
Einfach unfassbar so ein Spiel noch zu verlieren. Schreiben werde ich über diese dümmste Niederlage aller Niederlagen in den letzten Jahren nichts. Ich habe keine Lust jede Woche das gleiche zu schreiben.

Sucht euch aus den letzten Spielberichten einfach die Passagen mit der mangelnden Chancenverwertung :thumb_down Dumme Strafzeiten :thumb_down und unerirdischen Penalty-Killing heraus :thumb_down und ihr habt die Zusammenfassung für das heutige Spiel.

Gute Nacht.
18/2/11, 22:52
2 Kommentare 2 Kommentare ( 1202 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

by Webmaster
In einem sehr wichtigen Spiel um die Pre-Play-Off Plätze erwarten die EC Hannover Indians heute die Bietigheim Steelers am heimischen Pferdeturm.

Bis auf ganze vier Punkte hat sich der Ex-Meister aus Schwaben unter ihrem neuen Trainer Daniel Held an die Hannover Indians heran gekämpft. Erfolge gegen die direkten Konkurrenten aus Freiburg, Weißwasser und Crimmitschau sowie Heimsiege gegen Ravensburg und Schwenningen ermöglichte den Steelers das Verlassen der Play-Down Plätze und den Angriff auf die Hannover Indians.

Die Indians mussten dagegen zuletzt federn lassen. Zwar waren die Gegner Kaufbeuren, Ravensburg und Rosenheim keine Laufkundschaft (eher ganz im Gegenteil), doch wären im Heimspiel gegen Kaufbeuren und am Dienstag in Rosenheim Punkte nicht unmöglich gewesen.

Ab 20 Uhr gilt es daher diese kleine Loosing-Streak zu beenden und sich so langsam auf die Pre-Play-Offs einzustimmen. Ein konzentriertes Spiel über 60 Minuten wäre heute ein guter Anfang. Genau diese unkonstante Leistungen kritisierte Trainer Bernhard Kaminski zuletzt regelmäßig nach jedem Spiel.

Fehlen wird neben Danny Pyka auch Björn Bombis, der bereits in Rosenheim mit einer Grippe ausfiel und auch heute nicht auflaufen kann. Für den gebürtigen Berliner wird voraussichtlich Andrew McPherson zu DJ Jelitto und Alex Dmitriev in die zweite Reihe rücken.

Der heutige Bundesliga Spieltag auf Pointstreak
18/2/11, 09:53

by Webmaster
Eine englische Woche zum Vergessen.

Auch das dritte Spiel innerhalb sechs Tagen verloren die EC Hannover Indians am gestrigen Dienstag bei den Starbulls Rosenheim mit 4:3(0:1;3:1;1:1) und können sich damit den angestrebten Heimvorteil in den Pre-Play-Offs so gut wie abschminken.

Doch mit von der Partie war Zach Tarkir, der "erst" seine zweite Spieldauerstrafe am Sonntag in Ravensburg bekommen hatte. Dafür stand Björn Bombis nicht im Aufgebot.

Vor fast genau 1300 Zuschauern waren die Gastgeber im ersten Drittel klar das bessere Team und hatten die Mehrzahl an Tormöglichkeiten. Die Indians überstanden zwei Unterzahlspiele und schossen in einer Rosenheimer Drangphase das überraschende Führungstor. Kevin Schmidt traf mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie gut fünf Minuten vor Drittelende zur 0:1 Pausenführung.

Im zweiten Drittel hatten die Indians den besseren und druckvolleren Start, aber schlichen sich bei den Indians immer mehr Fehler ein und so hatten die Starbulls gleich mehre Breakchancen nach Puckverlusten. Einen dieser Fehler nutzte dann Nikolaus Senger aus, der in der 31. Spielminute den Ausgleich erzielen konnte. Die Indians kamen nun richtig ins Schwimmen konnten aber wieder ziemlich überraschend nur zwei Minuten später zur erneuten Führung treffen. Jamie Chamberlain überwand Norm Maracle zum 1:2. Doch eine weitere Strafzeit (Rosenheim hatte bis dahin überhaupt keine bekommen) gegen TJ Fox ermöglichte den Hausherren den schnellen Ausgleich. Floppo Zeller traf in Überzahl zum 2:2 Ausgleich. Doch es kam noch schlimmer. Kurz vor Drittelende traf Topscorer Stephen Werner sogar zum 3:2 und lies damit die Indians mal wieder mit einem Rückstand in das letzte Drittel gehen.

Hier konnten die Indians mit großem Einsatz und Kampf in der 49. Spielminute den Ausgleich erzielen. Alex Dmitriev fälschte einen Schuss von Mike Schreiber zum 3:3 unhaltbar ab. Beide Mannschaften spielten nun mit offenen Visier auf Sieg und auch Indiansgoalie Thomas Ower konnte sich jetzt mit einigen Big-Saves auszeichnen. Nach einer kleinen Rangelei bekam nun auch Rosenheim die erste Strafzeiten und alle stellten sich eigentlich schon auf die Overtime ein. Nachwuchsstürmer Marius Möchel wollte aber wohl als einziger früher ins Bett und fälschte nach einem gewonnen Bully einen Schuss von Tim Kunes knapp vier Minuten vor Ende zum 4:3 Siegtreffer ab. Trotz Auszeit und sechs Feldspielern gelang den Indians nicht mehr der Ausgleich und so heißt es in den nächsten Heimspielen gegen Bietigheim, Weißwasser und Freiburg Platz 9 abzusichern und sich für die Pre-Play-Offs einzuspielen.

Die offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak

Zur Pressekonferenz auf Rosenheim24.de
16/2/11, 09:44


Zurück Weiter

powered by pppBLOG v 0.3.9b