Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php on line 16

Warning: strpos(): needle is not a string or an integer in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php on line 23

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/index.php:16) in /homepages/1/d17502002/htdocs/Indians-Online_de/sphpblog/scripts/sb_html.php on line 19
EC Hannover Indians News Blog Archiv
logo

by Webmaster
Mit einem hart erkämpften Sieg haben die EC Hannover Indians die ersten drei Punkte der Saison eingefahren.

Vor über 3200 Zuschauern im Eisstadion am Pferdeturm besiegten die Großstadtindianer die Landshut Cannibals mit 3:1(0:1;1:0;2:0) und konnten einen Fehlstart abwenden.

Bei den Indians fehlten die verletzten DJ Jelitto und Marcus Sommerfeld. Neuzugang Sven Gerbig wird erst am kommenden Freitag in Rosenheim sein Debüt geben.

In einer weitgehend zerfahrenen Partie sah man beiden Teams noch die uneingespieltheit an so dass sich beide Teams zumeist in der neutralen Zone bekämpften und wenig klare Tormöglichkeiten herausgespielt wurden. Optisch waren die Indians einen Tick auffälliger als die auf Konter lauernden Gäste. Erst eine Große Strafe gegen Jamie Chamberlain (unsauberer Check gegen Maximilian Brandl) brachte das erste Tor des Abends. Marc Rancourt fälschte einen Toupal Schuss beim anschließenden fünfminütigen Powerplay zum 0:1 ab. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.



Im zweiten Drittel waren die Gäste mit dem langen Powerplay im Rücken klar die aktiviere Mannschaft. Das vermeintliche 0:2 der Gäste noch im selben Powerplay verwehrte Schiedsrichter Sven Fischer die Anerkennung, da er eine Behinderung vom starken Thomas Ower im Tor gesehen hat. Diese Entscheidung sorgte auf der Gästebank für frostige Stimmung so dass fünf Minuten später Mannschaftsleiter Bernd Truntschka nach dem Betreten des Eises seiner Mannschaft einen Bärendienst leistete und aus einem 4 gegen 5 ein 3 gegen 5 Unterzahlspiel machte. Einen Sitzplatz auf der Tribüne gab es als Bonus noch dazu. Die Indians nutzen diese Powerplay aus und trafen durch Kevin Richardson aus spitzem Winkel sieben Sekunden vor Ablauf der Strafe zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel wurde jetzt unsauberer mit vielen kleinen Reiberein und Provokationen. Die besseren Möglichkeiten hatten aber weiterhin die Gäste. Thomas Ower war mehrmals mit Fortuna im Bunde und rettete das 1:1 in die zweite Drittelpause.

Das letzte Drittel begann mit deutlich besseren Indians, die den Kannibalen Keeper Vogl nun öfters prüfte. Klare Torchancen waren aber auf beiden Seiten weiterhin Mangelware. In solchen Spielen entscheiden die Specialteams über Sieg oder Niederlage. In der 48. Spielminuten konnten die Indians im Powerplay erstmals im Spiel vorlegen. TJ Fox traf mit einem von Landshut Legende Kamil Toupal abgefälschten Schlagschuss zum 2:1 für die Indians. Knapp vier Minuten später schickte Thomas Dreischer Kapitän Andrew McPherson mit einem langen Pass auf die Reise und der Kanadier traf mit einer schönen Move zum 3:1. Direkt im Anschluss stellten die Indians das Spielsystem auf "Beton anrühren" um und spielten die Uhr gegen jetzt Chancenlosen Bayern souverän runter.

Beste Indianer: Thomas Ower, Tobias Stolikowski, TJ Fox
Beste Cannibals: Kamil Toupal, Cody Thornton, Sebastian Vogl


Die Offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak
19/9/10, 22:50
3 Kommentare 3 Kommentare ( 1252 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

by Webmaster
In einem Spiel zum vergessen besiegten die EC Hannover Indians in der Waschküche am Pferdeturm die Moskitos Essen mit 5:3 (1:0;1:1;3:2).

Vor rund 1600 Zuschauern zeigten die Indians in Ihrem letztes Testspiel eine schwache Leistung und konnten trotz haushoher Überlegenheit auf dem Eis keinen hohen Sieg einfahren. Ohne Andrew McPherson rückte Armin Finkel in die erste Sturmformation.

Das 1:0 erzielte Markus Sommerfeld mit einem Slalomlauf durch die Gästeabwehr in Überzahl in der 12. Spielminute. Dabei blieb es im ersten Drittel auch.



Im zweiten Drittel wurde das Spiel noch schwächer. Einen schnellen Break durch Antti-Jussi Miettinen schloss Benedikt Kastner nicht unverdient zum 1:1 Ausgleich ab. Einen weiteren Konter durch den Finnen Miettinen konnte Thomas Ower gerade noch entschärfen. Als sich alle schon auf den zweiten Pausentee einstellten traf Björn Bombis mit einem Bauerntrick vier Sekunden vor der Sirene zum 2:1.

Im letzten Drittel machten beide Mannschaft etwas mehr auf und durch zahlreiche Fehler auf beiden Seiten vielen auch mehr Tore.Sommerfeld und Chamberlain brachten die Indians mit 4:1 in Front. Dann stocherte Ex-Indianer Christoph Koziol den Puck in Überzahl zum 4:2 ins Tor. Thomas Dreischer traf mit seinem ersten Tor im Indiansdress nur Sekunden später zum 5:2 als der Puck dem starken Benjamin Finkenrath durch die Achseln rutschte. Den Schlusspunkt in dieser mauen Partie erzielte wiederum Miettinen, der mit einem schönen Direktschuss auf Vorlage von Oldie Frank Petrozza den 5:3 endstand herstellte.

Beste Indianer: Marcus Sommerfeld, Björn Bombis, Tobias Stolikowski
Beste Moskitos: Antti-Jussi Miettinen, Benjamin Finkenrath, Christoph Koziol

Die offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak
12/9/10, 21:14

by Webmaster
Mit einem ungefährdeten 0:3 (0:1;0:2;0:0) bei den halle Saale Bulls haben die EC Hannover Indians die zweite DEB Pokalrunde erreicht.

Vor sensationellen 3000 Zuschauern in der EissportHalle trafen TJ Fox in Überzahl im ersten Drittel, sowie Jan Hemmes und Andrew McPherson im zweiten Drittel zu frühzeitigen 0:3 Führung nach 30. Spielminuten.

Im letzten Drittel passierte dann nicht mehr viel und Indians Goalie Thomas Ower konnte seinen ersten Shut-Out der Saison einfahren.

Auf der Gegenseite war Keeper Norbert Pascha der beste Mann und hielt seine Mannschaft mit vielen klasse Saves zumindest theoretisch in Schlagweite zu den Indians.

Die offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak

Weiter geht es für die Indians bereits morgen im letzten Testspiel gegen die Moskitos Essen. Bully ist 18 Uhr.
11/9/10, 17:57
3 Kommentare 3 Kommentare ( 1241 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]

by Webmaster
Die EC Hannover Indians haben auch das zweite Spiel beim SWB-Cup 2010 verloren.

Gegen den italienischen Vizemeister aus Ritten unterlagen die Indians mit 2:4 (1:1;1:1;0:2) und belegten am Ende Platz 4 des Turniers. Der Sieg ging hoch verdient an den Gastgeber aus Bremerhaven, der im Finale in eine sehr sehenswerten Partie die Fredrikshavn White Hawks mit 5:3 besiegen konnten.

Ohne die Verletzten DJ Jelitto und Marcus Sommerfeld starteten die Indians gut in das Spiel. Die Abwehr um Keeper Peter Holmgren stand sicher und fing die Angriffe der Alpenländer sicher ab. Vorne hatte man bereits früh sehr gute Möglichkeiten doch für Spitzengoalie Frederic Cloutier waren die meisten Schüsse keine großen Probleme. Die Indians zeigten sich etwas griffiger als Ritten und erspielte sich in einer kämpferischen aber nicht schönen Partie eine leichte optische Überlegenheit. Die Indians nutzen ihr erstes Powerplay zur Führung. Pyka spielte auf Fox der den im Slot fahrenden Alex Dmitriev perfekt zum 1:0 bediente. Auch in der Folgezeit bekämpften sich beide Teams zumeist in der neutralen Zone so dass ein weiteres Powerplay den zweiten Treffer ermöglichte, das allerdings für die Rittener die durch Emanuel Scelfo ausgleichen konnten.

Auch im zweiten Drittel waren die Indians die engagiertete Team aber wieder musste ein Powerplay kommen um einen weiteren Treffer zu erzielen. Mit einem schnellen über Dmitriev und Dreischer zog Danny Pyka in Richtung Tor traf mit einem schönen Schuss in die lange Ecke zu 2:1 Führung für die Indians. Die Freide wehrte aber nicht lange. Nach einem Missverständnis zwischen Zach Tarkir und Peter Holmgren erzielte Ryan Watson quasi im Gegenzug den wiederholten Ausgleich. Ab nun an wurden die Italiener stärker und hatten mehrmals mit Pfostentreffer Pech. In der 30. Spielminute kam absprachegemäßg Jonas Langmann für Holmgren ins Indianstor und hielte seinen Kasten bis zur zweiten Drittelpause sauber.

Das letzte Drittel gehörte dann vornehmlich den Südtirolern. Den Indians ging merklich die Puste aus und so schlichen sich immer öfters Konzentrationsfehler ein. Wie schon gegen Frederikshavn war der dritte Gegentreffer der Entscheidende. Ryan Watson traf zum Zweiten mal an diesem Abend zum 2:3. Kurz vor Ende machte der Finne Antti Nyrhinen mit dem 2:4 den Sack zu.

Beste Indianer: Danny Pyka, Alex Dmitriev, Tobias Stolikowski
Beste Rittener: Ryan Watson, Kevin Baker, Lorenz Daccordo

Die offiziellen Statistiken vom Spiel auf Pointstreak
05/9/10, 11:36

by Webmaster
Die Hannover Indians haben die erste Partie des SWB-Cups 2010.

Gegen die Frederikshavn White Hawks aus Dänemark verloren die Indians vor rund 500 in Bremerhaven mit 2:3 (0:1;2:1;0:1) und spielen morgen um 16 Uhr um Platz 3.

In einer zerfahrenen Partie trafen Kevin Schmidt und Jan Hemmes für den ECH, Morisette, Brennan und Sondergard für die Dänen.

Die Statistiken vom Spiel auf Pointstreak *

* Bei Pointstreak wird fälschlicherweise ein 4:2 angezeigt.
03/9/10, 20:47
1 Kommentar 1 Kommentar ( 1144 mal angeschaut )  |  [ 0 Trackbacks ]


Zurück Weiter

powered by pppBLOG v 0.3.9b